Hilfe & Service


Ihr Ladevorgang funktioniert nicht wie gewünscht? Sie möchten zu unseren Ladeboxen mehr wissen oder suchen ganz allgemeine Informationen zu InCharge? Hier sehen Sie einige der am häufigsten gestellten Fragen, die Ihnen vielleicht schon bei Ihrem Problem weiterhelfen. Sollten Sie keine Antwort finden, stellen Sie Ihre Frage einfach in unserem Kontaktformular.

In dringenden Fällen (z. B. bei Verlust der Ladekarte), erreichen Sie uns montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter 0800 – 2 335 335.

 


 

1. Allgemeines zu InCharge

  1. Was ist InCharge?InCharge ist eine Initiative von Vattefall für alle Produkte und Services rund um Elektromobilität. Sie tritt damit die inhaltliche Nachfolge von Vattenfall E-Mobility an. Falls Sie mehr über den Hintergrund von InCharge erfahren möchten, melden Sie sich gerne über unser Kontaktformular.
  2. Warum ist die neue Marke InCharge entwickelt worden?Die Mission von InCharge ist „Powering Limitless Driving“. InCharge etabliert elektrisches Fahren auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. Im Verbund mit kompetenten Partnern aus der Elektromobilitätsbranche baut InCharge das Ladenetzwerk in Deutschland und anderen europäischen Ländern stetig aus. Zusammen etablieren wir ein europaweites Netzwerk von InCharge Ladestationen für komfortables elektrisches Fahren ohne Grenzen.
  3. Ich habe E-Mobility von Vattenfall gesucht und bin bei InCharge gelandet. Was bedeutet das?Seit dem 15. Juni, 2018 finden Sie unsere Elektromobilitätsprodukte und Services unter der Marke InCharge. InCharge bietet Ihnen weiterhin die hohen Service- und Qualitätsanforderungen, die Sie von Vattenfall kennen. Auf dieser Website (www.goincharge.com) finden Sie weitere Informationen zum Angebot von InCharge.
  4. Was ändert sich durch den Wechsel zur neuen Marke InCharge im E-Mobility Service?InCharge stellt die hohen Service- und Qualitätsanforderungen sicher, die Sie von Vattenfall kannten. Sämtliche bisherigen Leistungen werden jetzt unter InCharge angeboten und zukünftig durch weitere InCharge-Angebote ergänzt.
  5. Ich bin E-Mobility Ladekartenkunde bei Vattenfall – was ändert sich für mich?Für Sie ändert sich nichts. Sie erhalten wie gewohnt unseren Service nach höchsten Qualitätsstandards und müssen nichts tun. Sie dürfen sich auf das stetig wachsende InCharge Ladenetzwerk freuen, das Ihnen noch mehr Möglichkeiten bietet, Ihr Elektroauto zu laden.Ihre Vattenfall Ladekarte können Sie weiterhin wie gewohnt verwenden und jetzt an unseren InCharge Ladestationen einsetzen. Falls Sie Ihre Vattenfall Ladekarte gegen eine InCharge Ladekarte eintauschen möchten, bestellen Sie kostenfrei eine InCharge Ladekarte unter wwww.goincharge.com. Es entsteht kein neuer Vertrag. Sie erhalten auf Wunsch lediglich eine neue Karte per Post.Für Ihre beanspruchten Leistungen, erhalten Sie Ihre Rechnungen zukünftig unter dem Namen InCharge.
  6. Wo bestelle ich meine neue InCharge Ladekarte?Bestellen Sie Ihre neue Ladekarte ganz einfach unter: https://www.goincharge.com/de/unterwegs-laden. Alternativ wenden Sie sich an unseren InCharge Kundenservice unter kundenservice@goincharge.com oder per Telefon unter 0800 – 2 335 335. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gern.
  7. Ich habe meine InCharge oder Vattenfall Ladekarte verloren. Was muss ich tun?Rufen Sie einfach unseren Kundenservice unter 0800 – 2 335 335 an und melden Sie Ihren Verlust. Alternativ können Sie dies unter https://www.goincharge.com/de/unterwegs-laden tun, indem Sie kostenfrei eine neue Karte bestellen.
  8. Hilfe! Wo kann ich im Notfall anrufen, falls es ein Problem beim Laden gibt?Rufen Sie 0800 – 2 335 335 an! Unser Kundenservice ist von 8 bis 18 Uhr für Sie da. Nach 18 Uhr werden Sie zur Störungshotline weitergeleitet, die Ihnen aus der Ferne Notfallhilfe gibt.
  9. Sehe ich in der Lade-App auch alle Partnerstationen?Die App beinhaltet sämtliche InCharge-Ladestationen sowie die unserer Partner in Deutschland, Niederlande und zeitnah auch in Schweden.

 

 

InCharge Ladeboxa) Welche Ladebox passt für mich

  1. Welche Vorteile hat eine Ladebox verglichen mit einer normalen SteckdoseDas Laden an einer Ladebox ist in der Regel schneller und sicherer. Wir raten vom Laden an einer Schuko Dose 16 A ab, da das Laden dort sehr lange dauert und klassische Steckdosen nicht für eine Dauerleistung konzipiert wurden, wodurch Brandgefahr besteht.
  2. Welche Ladebox passt zu meinem Auto?Je nach Ladeleistungsfähigkeit Ihres Elektroautos können Sie zwischen drei verschiedenen Leistungsstufen wählen:• 3,7 kW, einphasig – ausreichend für Plug-In Hybride• 11 kW, dreiphasig• 22 kW, dreiphasigUm zukunftssicher aufgestellt zu sein, empfehlen wir Ihnen eine Ladebox mit mindestens 11 kW Ladeleistung.
  3. Was ist die Ladeleistung meines Autos?Die Ladeleistung Ihres Autos finden Sie beim Hersteller.In der Liste [Liste „Autos Ladeleistung“] sind die Ladeleistungen für alle gängigen Elektroautos und Plug-In Hybride vermerkt. Wir geben keine Garantie für die Richtigkeit der dort geführten Einträge.
  4. Was ist eine elektronische Zugangssperre?Durch die Zugangssperre kann die Ladebox nur von autorisierten Personen benutzt werden. Die Entsperrung erfolgt über eine Ladekarte. Mit jeder Ladebox wird eine Ladekarte geliefert. Durch Vorhalten der Karte am Gerät kann der Ladevorgang eingeleitet und wieder beendet werden. Der Ladevorgang ist fest mit der Identifikationsnummer der Ladekarte verbunden.
  5. Brauche ich eine elektronische Zugangssperre?Die elektronische Zugangssperre ermöglicht es Ihnen mit Hilfe einer Ladekarte den Ladevorgang freizugeben und die Nutzung der Ladebox durch unbefugte Dritte zu verhindern. Falls die Ladebox öffentlich zugänglich installiert werden soll, ist eine elektronische Zugangssperre empfehlenswert.
  6. Macht eine Ladebox mit integriertem Kabel für mich Sinn?Dies kommt auf Ihre Präferenz bei der Nutzung an. Bei täglicher Nutzung empfehlen wir die komfortablere Variante, bei der ein Ladekabel bereits in die Ladebox integriert ist. Ein ständiges Ein- und Ausstecken des Kabels in die Ladebox fällt dadurch weg.
  7. Welche Stecker- und Ladekabeltypen gibt es?Es gibt verschiedene Steckertypen und Kabelvarianten:Typ 1-Stecker – Ein einphasiger Stecker der Ladeleistungen bis zu 7,4 kW (230 V, 32 A) erlaubt. Dieser Standard wird vor allem in Automodellen aus dem asiatischen Raum verwendet und ist in Europa eher unüblich. Es gibt kaum Ladesäulen mit fest installiertem Typ 1-Ladekabel. In Deutschland darf hierbei maximal mit 20 A und somit bis zu 4,6 kW geladen werden. Typ 1-Stecker sind kommunikationsfähig.Typ 2-Stecker – Ein dreiphasiger Stecker. Er ist im europäischen Raum weit verbreitet und wird von den europäischen Fahrzeugherstellern favorisiert. Die meisten öffentlichen Ladestationen sind mit einer Typ 2 Steckdose ausgestattet. Typ 2-Stecker sind kommunikationsfähig. Im privaten Bereich sind mit dem Typ 2-Stecker Ladeleistungen bis 22 kW (400 V, 32 A) gängig. An öffentlichen Ladestationen können bis zu 43 kW (400 V, 63 A) erreicht werden.CHAdeMo - Beim CHAdeMO-Steckersystem handelt es sich um ein kommunikationsfähiges Gleichspannungssystem, das für die Übertragung von sehr großen Strommengen mit bis zu 62,5 kW (bis 200 A) vorbereitet ist und damit vor allem das Schnellladen ermöglichen soll. Es ist nicht kompatibel zu Typ 1- oder Typ 2-Anschlüssen und wurde bisher vor allem von japanischen Herstellern favorisiert.Combo-Stecker/Combined Chargin System (CCS) - Der kommunikationsfähige CCS-Stecker ergänzt den Typ 2-Stecker mit zwei zusätzlichen Leistungskontakten um eine Schnellladefunktion und unterstützt Wechsel- und Gleichstromladen mit bis zu 170 kW (bis 200 A). In der Praxis liegt der Wert eher bei 50 kW.Tesla Supercharger - Tesla verwendet für seine Supercharger eine modifizierte Version des Typ 2-Steckers. Sie erlaubt eine Aufladung des Model S zu 80 Prozent innerhalb von 30 Minuten bei einer Ladeleistung von bis zu 120 kW (Gleichstrom). Andere Autofabrikate können bislang nicht an Tesla Superchargern geladen werden.Für das Laden zuhause haben Sie die Wahl zwischen einer Ladebox mit Typ 1 oder Typ 2-Stecker bzw. Ladekabel. Welchen Steckertyp Ihr Auto benutzt finden Sie auf der Herstellerseite. Die Kabellänge variiert, je nach Hersteller, zwischen 4 bis 8 Metern.
  8. Wann brauche ich eine intelligente Ladebox / Was ist der Unterschied zwischen einer intelligenten Ladebox und einer basic Ladebox ?Eine intelligente Ladebox passt perfekt zu Kunden, die eine vernetzte und smarte Lösung suchen. Für das Fernsteuern der Ladebox, das Vergeben von Zugangsberechtigungen bei mehreren Benutzern, die Verbrauchsüberwachung sowie den Abrechnungsservice ist eine intelligente Ladebox notwendig. Besonders bei Mehrfamilienhäusern und Gewerben ist diese zu empfehlen.Eine basic Ladebox ist dagegen eine simple Ladelösung ohne Vernetzung und dementsprechend kostengünstiger.
  9. Was sind die Vorteile einer intelligenten Ladebox im Vergleich zu einer basic Ladebox?• Detaillierter Einblick in die Ladedaten• Komfortable Verwaltung der Ladekarten für den Zugang zur Ladebox• Lastmanagement zum Laden trotz geringer Anschlusskapazität• Fernsteuerung der Ladevorgänge• Möglichkeiten eines Abrechnungsservice• Zukunftssicher

Vorteile einer basic Ladebox :

• Kostengünstigere Variante

• Keine Mobilfunkverbindung am Installationsstandort notwendig

 

b) Installation und Sicherheitscheck

  1. Wie wird die Ladebox installiert?Wir vereinbaren nach Absprache mit Ihnen einen Termin mit einem Elektrofachmann aus unserem Servicenetzwerk, der bei Ihnen zu Hause vorbeikommt. Der Installateur begeht Ihre Garage/Ihren Carport, überprüft Ihren Stromanschluss und übermittelt die Informationen an uns. Wenn Sie anschließend mit unserem Angebot einverstanden sind, kommt der Elektroinstallateur ein zweites Mal für die Installation vorbei. Ihr Vorteil: Ihr Aufwand ist minimal – um die technischen Details kümmert sich der Profi
  2. Benötige ich einen speziellen Steckdosentyp, um die Ladestation anzuschließen?Die InCharge Ladebox wird fest mit der Hausinstallation verbunden. Sie hat keinen Stecker zum Anschluss an das Stromnetz.
  3. Kann die Ladebox in einem Carport installiert werden?Unter normalen Umständen kann die Ladebox in einem Carport installiert werden. Jedoch kann es zu zusätzlichen Kosten kommen. Wie die Installation durchgeführt werden kann, wird im Sicherheitscheck vor Ort geklärt.
  4. Was kostet mich die Installation einer Ladestation?Die Kosten für die Installation können je nach örtlichen Begebenheiten und der Elektroinstallation variieren. Nach dem Sicherheitscheck erstellen wir auf Grundlage der ermittelten Angaben die Kosten und Sie erhalten von uns ein individuelles Angebot.
  5. Ist es möglich die Installation durch InCharge durchführen zu lassen?Ja, dies ist empfehlenswert. InCharge ist eine auf Elektromobilität spezialisierte Initiative von Vattenfall und bietet Ihnen Service und Garantieleistungen aus einer Hand.
  6. Was ist ein Sicherheitscheck und wann brauche ich diesen?Unsere zertifizierten Elektroinstallateure führen eine Überprüfung der elektrischen Anlage, Messungen, Dokumentationen sowie eine Zusammenfassung aller notwendigen technischen Anpassungen durch, um die Ladestromversorgung für Sie sicher zu gestalten. Auf Grundlage der ermittelten Angaben erhalten Sie von uns ein individuelles Angebot.
  7. Welche Fördermöglichkeiten gibt es? Über aktuelle Fördermöglichkeiten können Sie sich hier auf unserer Website informieren:
    Privatkunden
    Geschäftskunden
  8. Muss ich die InCharge Ladebox vorab beim Netzbetreiber anmelden?Ja, dies ist für alle Ladeboxen notwendig. Diese Leistung übernimmt bei beauftragter Installation unser Elektroinstallateur für Sie.
  9. Ich lasse die Installation durch meinen eigenen Elektriker durchführen. Wie verhält es sich mit der Gewährleistung?Es besteht nur Gewährleistung, wenn die Installation durch einen unserer zertifizierten Elektroinstallateure durchgeführt wird.
  10. Ich bin nicht der Eigentümer des Stellplatzes. Was ist zu beachten? Die Genehmigung des Eigentümers ist zwingend notwendig, um eine Ladebox installieren zu dürfen.
  11. Wie lange dauert die Installation einer Ladebox?Sie sollten 2 Monate für den Prozess einrechnen und je nach Aufwand zwischen mehreren Stunden und 1-2 Tagen für den Installationstermin der Ladebox planen.
  12. Wieso brauche ich einen FI-Schutzschalter Typ B? Ist dieser in der Installation enthalten?FI-Schutzschalter Typ B sind allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter, die neben Wechselfehlerströmen auch glatte Gleichfehlerströme erfassen. Zum sicheren Aufladen Ihres Elektroautos ist die Funktion des FI-Schutzschalters Typ B dringend erforderlich. Der FI-Schutzschalter Typ B ist bei beauftragter Installationsleistung inklusive.

c) Nutzung der Ladebox

  1. Was passiert, wenn ich vergesse das Auto von einer intelligenten Ladebox zu trennen?Das Fahrzeug schaltet bei vollgeladener Batterie den Ladestrom ab und verhindert eine Überladung.
  2. Wie viele Fahrzeuge können an einer Ladebox gleichzeitig geladen werden?Eine Ladebox lädt ein Fahrzeug.
  3. Wie lange braucht mein Elektroauto zum Laden?Dies können Sie entweder wie unten beschrieben berechnen oder in der Liste nachschlagen [Liste „Autos Ladeleistung“]. Mit dem folgenden Dreisatz können Sie leicht ermitteln, wie lange das "Tanken" Ihres Autos dauert. Beispiel: Herr Müller fährt einen Tesla. Die Tesla-Batterie hat eine Kapazität von 60 kWh. Mit einer 11 kW Ladebox dauert der Ladevorgang über Nacht weniger als 6 Stunden (60 geteilt durch 11 = 5,45). Mit einer 22 kW Ladebox dauert der Ladevorgang weniger als 3 Stunden (60 geteilt durch 22 = 2,73).
  4. Wie berechne ich die Reichweite meines Elektroautos?Die Reichweite eines Elektroautos kann variieren. Generell gilt die "Faustregel“ von 18 kWh pro 100 km bei Normalverbrauch. Beispiel: Herr Müller fährt einen Tesla. Die Tesla-Batterie hat eine Kapazität von 60 kWh. Mit einer vollgeladenen Batterie hat er eine Reichweite von ca. 330 km (60 geteilt durch 18 multipliziert mit 100 = 333)

 

d) Sonstige Fragen zur Ladebox

  1. Besteht Garantie auf die Ladebox?Wird die Installation durch den InCharge Installationsservice vorgenommen, gewährt InCharge eine einjährige Garantie.
  2. Funktioniert eine intelligente Ladebox auch in älteren Gebäuden?Entspricht die Elektroinstallation im Gebäude nicht mehr den geltenden Normen, berät der InCharge Installationsservice gern zu Modernisierungsmaßnahmen. Diese können zusammen mit der Installation der Ladebox beauftragt werden.
  3. Wie funktioniert ein Lastmanagement?Mehrere Ladeboxen können zu einem Verbund zusammengeschaltet und gemeinsam gesteuert werden. Die Ladeboxen handeln dann mit dem Fahrzeug automatisch die jeweils zulässige Ladeleistung aus und verhindern eine Überlastung des Elektroanschlusses.Lastmanagement ist besonders vorteilhaft für Tiefgaragen und Parkplätze, wo mehrere Ladeboxen gleichzeitig verwendet werden sollen.
  4. Ist die Ladebox an einen Stromtarif gekoppelt?Die Ladebox ist nicht an einen Stromtarif gekoppelt. Sie beziehen weiterhin ganz normal den Strom vom Stromanbieter Ihres Hausanschlusses.
  5. Wofür sind die Ladekarten gedacht und wie viele bekomme ich zur Verfügung gestellt?Mit jeder Ladebox wird eine Ladekarte geliefert. Durch Vorhalten vor das Gerät kann der Ladevorgang eingeleitet und wieder beendet werden. Der Ladevorgang wird fest mit der Identifikationsnummer der Ladekarte verbunden. Weitere Ladekarten erhalten Sie auf Anfrage.
  6. Ist die Ladebox wetterfest?Die Ladebox kann im Freien installiert und betrieben werden, auch wenn eine Überdachung aus Komfortgründen sinnvoll ist. Das Gehäuse ist staub- und wetterfest gemäß Schutzart IP44 bzw. IP54 bei Geräten mit festem Ladekabel.
  7. An wen kann ich mich wenden, wenn ich Probleme mit meiner Ladebox habe?Erster Ansprechpartner ist der InCharge Kundenservice, der Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 2 335 335 oder unter kundenservice@goincharge.com erreichbar ist. 

 


 

3. InCharge Ladekarte

  1. Was ist die InCharge Ladekarte?Die InCharge Ladekarte wird für Privat- und Gewerbekunden angeboten. Mit der Ladekarte kann man an allen öffentlichen Ladestationen im InCharge Ladenetzwerk umweltfreundliche Energie für sein Elektrofahrzeug laden. Zur Auswahl stehen hier AC-Ladestationen (Wechselstrom) und DC-Ladestationen. sogenannte Schnellladestationen (Gleichstrom).Die InCharge Ladekarte bietet Zugang zu allen öffentlich Ladestationen des InCharge Ladenetzwerks.Mit den Kooperationspartnern ladenetz.de und Stromnetz Hamburg GmbH werden weitere Ladestationen/Ladepunkte im Bundesgebiet sowie Hamburg zur Verfügung gestellt. In diesem Verbund sind diverse Stadtwerke und Kooperationspartner vertreten, die ihre Ladestationen zur Verfügung stellen. Ladevorgänge an den Ladepunkten der Roaming-Partner werden zu den Konditionen der InCharge Ladekarte abgerechnet.
  2. Wo kann ich die InCharge Ladekarte nutzen?Mit der Ladekarte kann man an allen öffentlichen Ladestationen im InCharge Ladenetzwerk umweltfreundliche Energie für sein Elektrofahrzeug laden.
  3. Was kostet die InCharge Ladekarte?Die Ausstellung der InCharge Ladekarte ist kostenlos. Es gibt keine Grundgebühr. Wenn Sie mehr als 2 Ladekarten bestellen, kostet jede weitere Ladekarte einmalig 5 Euro.
  4. Was bedeutet Roaming?Unter Roaming versteht man die Funktion für e-Mobility Kunden, an einer anderen öffentlichen Ladeinfrastruktur zu laden, die nicht vom Vertragspartner (InCharge) betrieben wird.
  5. Was kostet das Laden mit der InCharge Ladekarte?Grundpreis: 0,00 Euro/Monat, Verbrauchspreis*: 30,00 ct/kWh inkl. 19 % MwSt. (25,21 ct/kWh netto), *Preise AC laden gem. Auftrag.
  6. Ich habe meine Ladekarte verloren. Was soll ich tun?Erster Ansprechpartner ist der InCharge Kundenservice unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 – 2 335 335, der Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr oder unter kundenservice@goincharge.com erreichbar ist.

 


 

4. My InCharge Portal

  1. Kann ich den Status der InCharge Ladebox online sehen?Im My InCharge Portal können Sie sehen, ob die Ladestation frei ist, aktuell an ihr geladen wird, ein Ladevorgang abgeschlossen ist oder ein Fehler vorliegt. Außerdem sind die Zählerwerte sichtbar.
  2. Kann ich die Ladedaten in Excel aufrufen und daraus Statistiken generieren?Sie können Ihre Ladedaten als CSV- oder EXCEL-Datei herunterladen und in MS-Excel oder einer anderen Tabellenkalkulationssoftware verarbeiten. 
  3. Kann ich die verbrauchten Energiemengen online einsehen?Die über die Ladebox abgegebene Energiemenge ist im My InCharge Portal einsehbar.
  4. Was bietet der Onlinezugriff auf das InCharge Kundenportal?Im Portal können Sie den Funktionsstatus der Ladebox sehen, Ladekarten einrichten, Ladestatistiken einsehen und Verbrauchsdaten herunterladen.
  5. Wie sicher ist der Onlinezugang?Das My InCharge Portal entspricht höchsten Sicherheitsstandards. Nutzer können die Sicherheit durch die Wahl eines geeigneten Passworts weiter erhöhen.

 


Sollten Sie Hilfe benötigen und wir einmal über die Hotline nicht erreichbar sein, dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Wir kümmern uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen.

Kontaktieren Sie uns
Anfrage an das InCharge Team bei der Vattenfall Smarter Living GmbH (Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden)

Ich erkläre mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.
Dieses Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist zu richten an: Vattenfall Smarter Living GmbH, Chausseestraße 23, 10115 Berlin oder per E-Mail an kundenservice@goincharge.com

Wir verwenden Cookies um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf dieser Webseite bleiben, akzeptieren Sie den Gebrauch solcher Cookies. Klicken Sie hier, um mehr über den Umgang mit Cookies zu erfahren.